Landesausstellung Ettal 2018

Die Landesausstellungen des Hauses der Bayerischen Geschichte

Das Haus der Bayerischen Geschichte führt seit 1983 jährliche Ausstellungen an unterschiedlichen Orten in Bayern durch. Im Jahre 2016 wird unter dem Motto "Bier in Bayern" in der Brauerei im Kloster Alderbach anlässlich des 500. Jahrestages des Bayerischen Reinheitsgebotes die Landesausstellung stattfinden. 2017 handelt die Landesausstellung unter dem Motto "Ritter, Bauern, Lutheraner" in Coburg.

 

Landesausstellung 2018 im Kloster Ettal

Die Landesausstellung 2018 findet im Kloster Ettal in den Ammergauer Alpen in der Zugspitz Region statt. In einer der schönsten und attraktivsten Regionen Bayerns hat der Besucher neben der Ausstellung im Kloster Ettal noch zahlreiche andere Möglichkeiten den "Mythos Bayern" in der Zugspitz Region zu erleben.

 

Warum in der Zugspitz Region?

Der Wald

Die Zugspitz Region und der Landkreis Garmisch-Partenkirchen sind stark durch den Wald geprägt. Hier finden sich 16 Naturschutzgebiete und acht Landschaftssschutzgebiete. Knapp 50% der Fläche des Landkreises sind Wald. Die Planungen für einen Naturpark Ammergauer Alpen sind in der konkreten Umsetzungsphase.

 

Das Gebirg

Die Gebirge der Ammergauer Alpen und der Zugspitz Region bilden den Rahmen für diese Landesausstellung. Sie gehören auf das klassische Postkartenmotiv und das Bild der Deutschen und Bayern.

 

Der Königstraum

König Ludwig wählte das Graswangtal um sich hier zwischen Wäldern und Bergen sein Wohnschloss zu bauen: Schloss Linderhof. Auch seine anderen Schlösser wie z.B. das Königshaus am Schachen hat er in der Landschaft des Gebirges inszeniert.

 

Der Mythos Bayern

Deutschland ist Bayern und Bayern ist die Zugspitz Region!

Wer an Deutschland denkt, der denkt an Bayern. Wer sich ein Bild von Bayern vor dem geistigen Auge zeichnet, der denkt an Oberbayern: Die Gebirge, die Seen, die Wälder, die Menschen, die Trachten, das gelebte Brauchtum und das Bier. All das findet sich in der Zugspitz Region und hochkonzentriert an einem Fleck: rund ums Kloster Ettal.

Der Mythos Wald ist ein Stück weit auch der Mythos Bayerns. Der bayerische Wildschütz verkörpert die Freiheit und steht als Symbol der Widerstandsfähigkeit. Gerade hier in der Grenzregion zwischen Bayern und Tirol ist die Landesausstellung wunderbar angesiedelt.

Der Gebirgswald der Zugspitz Region hat die Idee der Nachhaltigkeit geboren und bis heute ist diese Idee tief im Selbstverständnis der Menschen verankert. Umgeben von Bergen und Wäldern präsentiert sich das Kloster Ettal als Standort in idealer Kulisse.

 

Warum die Landesausstellung 2018?

2018 besteht der Freistaat Bayern seit 100 Jahren. Die Landesausstellung im Kloster Ettal ist Teil des Jubiläumsprogramms "Mythos Bayern - 100 Jahre Freistaat".

 

Für wen ist die Landesausstellung 2018 Ettal gemacht?

Die Landesausstellungen des Hauses der Bayerischen Geschichte bringen jedes Jahr historische Inhalte auf populäre Weise den Menschen in Bayern näher. Sie bringen den Bayern ihre Heimat näher. Aber auch der Gast von ausserhalb ist willkommen mehr über seine Urlaubsregion zu erfahren.

Sowohl für Schüler und Schulklassen, als auch für Besucher aller Altersgruppen ist ein Besuch der Landesausstellung geeignet. Moderate Eintrittspreise machen einen Besuch für jeden erschwinglich.

 

Wieviele Besucher werden erwartet?

In der Zeit von Mai bis Oktober 2018 ist die Landesausstellung 2018 in Ettal täglich geöffnet. Insgesamt werden 100.000 bis 200.000 Besucher erwartet.